News

Veröffentlicht am

Zwanzig alte Sorten gepflanzt…

Apfelbäume haben nicht so eine lange Lebensdauer und nach ca. 50-60 Jahren müssen diese ersetzt werden. So auch in den Moritzwiesen, wo Imker Frank Schirling sechzig Bienenvölker am Rande einer Streuobstwiese stehen hat. Und er hat folglich ein großes Interesse, dass seine Bienen im Frühjahr Nahrung finden. So hat er allein in diesem Herbst zwanzig neue Apfelbäume gepflanzt, alles alte Apfelsorten wie die Goldparmäne. Mehr kann er in Eigenregie nicht "buckeln", die Bäume kosten nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Artenfremde Bäume müssen verpflanzt, abgestorbene Obstbäume entfernt, neue Bäume gesetzt werden. Das wird auch in den kommenden Jahren seine Arbeit sein. Und das macht dann schon ein zehntel der Bäume aus, die sich Naumburg als Ziel bis 2028 gesetzt hat! Dabei können und sollten ihm die Projekte rund um die 1000 Bäume helfen. Eine Plakette hat er sich schon längst verdient.

Teilen:

zurück

Aktuelle Beiträge

Holger
Behrens
Der rasende Reporter
Die ehemalige “Reichskrone” am Curt-Becker-Platz (Lost Places 10)
Die ersten 200 von 1000 Naumburger Fassaden werden ausgestellt
1000 Naumburger Worte – Domschule mit neuem Format
Naumburg ist Bierstadt Festival 2024 auf dem Holzmarkt
Fête de la musique – Die Fête kommt endlich nach Naumburg
Maik
Siegmund
“Zusammenhalt gibt Kraft”