1000 Bilder

Naumburg in voller Farbigkeit

Eine der bemerkenswertesten Ausstellungen in der Naumburger Galerie im Schlösschen am Markt in diesem Jahr war die Ausstellung von Anja Nürnberg. Veranstaltet vom Museum Naumburg und gefördert von der Kunststiftung Sachsen-Anhalt hat die 1982 in Magdeburg geborene und an der Burg Giebichenstein gelernte Künstlerin unter dem Titel “Der Wald – mein Wohnzimmer” alle drei Räume der Galerie in unterschiedlichster Weise bespielt. Darunter zwei Naumburg Betrachtungen, die ich sehr bemerkenswert empfand und die unbedingt in die Reihe 1000 Bilder der Stadtgeschichte gehören.

Als “etwas andere Weihnachtskarte” werden die beiden Motive auch in der Tourist-Information im Schlösschen am Markt bzw. im Stadtmuseum “Hohe Lilie” als Postkarten angeboten. Sehr empfehlenswert!

Beide Bilder auf dieser Seite sind (lediglich) Fotografien von den Motiven in der Ausstellung.

Teilen:

zurück

Weitere Beiträge Aus
1000 Bilder“:

Das Gemälde im ehemaligen königlichen Schwurgericht
Stadtansichten von Andreas Neumann-Nochten: Windmühlenstraße (1992)
Stadtansichten fantasievoll in Acryl gemalt
1000 Bilder – erste Street Gallery in der Marienstraße
Ein Motiv wie ein Filetstück…
Die ersten 200 von 1000 Naumburger Fassaden werden ausgestellt
Stadtansichten, die es seit Jahrzehnten nicht mehr gibt (Lost Places 6)
alle