1000 mal Naumburg an der Saale

1000 Bilder

Stadtansichten fantasievoll in Acryl gemalt

In dieser Folge werden Stadtansichten von der Naumburger Künstlerin  Jeanette Schröter gezeigt, allesamt in Acryl gemalt. Jenny, wie sie alle Bekannten und Freunde nennen, ist auch unter dem Namen “Die Kräuterhexe” bekannt, sie bietet über das Jahr Kräuterführungen für Interessierte an, die zumeist damit enden, dass aus der mitgebrachten Ernte ein leckeres Essens-Gericht gezaubert wird. Darüber hinaus hat sie einen paradiesischen Garten, den man sich am nächsten “Tag der offenen Gärten” Anfang Juni unbedingt anschauen sollte. Eine Mischung aus üppiger Natur und Kunstinstallationen und -Objekten.

“Garten mit Aussicht” in Acryl

Eine kleine Pension, sehr geschmackvoll, weil künstlerisch eingerichtet, betreibt sie ebenfalls. Bei Festen ist sie oft mit ihrem veganen Food-Stand dabei und was wenige wissen: Jahre lang war sie als Profi im “Airbrush Painting” unterwegs, hatte mit ihrem Partner unzählige teils haushohe Aufträge. Nach einigen Jahren wurde ihr die Fahrerei zu anstrengend, und sie verlagerte sich auf zuerst genannte Aktivitäten und lebt wieder vorwiegend in der Domstadt. Jeanette Schröter kann man gut und gerne “einen Hang zum Gesamtkunstwerk” nachsagen. Ist sie auf Reisen, mag ich besonders ihre Fotos in ihrem WhatsApp Status, die ebenfalls ihre Sichtweise als Künstlerin ausdrücken.

“Aussaat”, Acryl auf MDF

Zwei Bilder mit dem Naumburger Marktplatz als Sujet und der Wenzelskirche im Hintergrund. Das erste Motiv heißt “Aussaat”, das andere “Die Einzige” und drückt den Wunsch aus, dass mehr Natur durch die Steinritzen sprießen möge.

“Die Einzige”, Acryl auf MDF

Ein anderes Motiv, dass fast jeder Tourist, der in Naumburg fotografiert, mit nach Hause nimmt. Der Steinweg mit dem Naumburger Dom im Hintergrund, menschenleer und monochrom verzaubert mit einer geheimnisvollen Tänzerin in rot.

Ist es die Künstlerin selbst, die hier über die Straße gleitet, oder eine Uta, die sich aus ihrem steinernen Kokon befreit hat?  Uta, die steinerne Stifterfigur aus dem Dom ist auch ein Lieblingsmotiv der Künstlerin, die sie auch von jeglichem Stein befreit gerne nackt gemalt. Hier zum Beispiel in Acryl auf Leinwand:

Zum Abschluss ein Selbstbildnis von Jeanette Schröter, ebenfalls geheimnisvoll, symbolistisch, entzückend entrückt:

Teilen:

zurück

Weitere Beiträge Aus
1000 Bilder“:

1000 Bilder – erste Street Gallery in der Marienstraße
Thomas Müntzers letzter Gang im Rathaus
Stadtansichten, die es seit Jahrzehnten nicht mehr gibt (Lost Places 6)
1000 Naumburger Fassaden – der Grafiker Ad van der Kouwe
Die ersten 200 von 1000 Naumburger Fassaden werden ausgestellt
Eine Gekreuzigte im Kirchenfenster im Dom – Bild von Frauke Horn
chrisleedrawing – auf dem Markt!
alle