1000 mal Naumburg an der Saale

Feuilleton

Uta — nackt wie Du und ich

Von

Ralph Steinmeyer

Uta von Naumburg nackt
© Heike MinnerUta, die berühmte Stifterfigur aus dem Naumburger Dom, von der Umberto Eco einmal sagte, sie sei die schönste Frau des Mittelalters, wirkt auf viele Betrachter kühl und abweisend. Etwas keusch und fast verhüllt schaut sie von oben herab neben ihrem Gatten Ekkehard stehend, von dem sie sich abwendet, als würde sie nicht zu ihm gehören.

Ganz anders die Uta Figuren der Naumburger Künstlerin Heike Minner. Die etwa 30cm großen Skulpturen aus Ton sitzen auf einer Kugel und sind „ganz nakkisch“, um es in Naumburger Mundart auszudrücken. Nicht nur durch das Material wirken sie warm und weich, auch die jeweilige Mimik wirkt freundlich und charmant. Wer Interesse an einer dieser Uta Figuren hat, möge uns unter info@naumburg2028.de schreiben. Der Kontakt zur Künstlerin wird dann hergestellt.

Teilen:

zurück

Weitere Beiträge IM Feuilleton:

Max Klinger, Karl May und die 1000 Jahrfeier. Zusammen mit Reinhard Gusky
Das Apfellied und die 950 Jahrfeier
Mit dem Stollenanstich hat Naumburgs Vorweihnachtszeit begonnen
1000 Honiggläser für 1000 Bäume
1000 Naumburger Worte – Schüler sind äußerst einfallsreich dabei
Baum Nr. 2 findet seinen Platz auf dem Marktplatz
Frühjahrs-Pflanzaktionen der 1000 Bäume
alle